Facebook Icon Instagram Icon
Veröffentlicht am

Sanfte Töne für die Kinder dieser Welt

Sanfte Töne für die Kinder dieser Welt

Vor der Geburt gehörte Geräusche haben Einfluss auf das spätere Verhalten. Ungeborene Wesen nehmen mit allen Sinnen wahr. Für eine gesunde Entwicklung ist das direkte Erleben des Babys von Umwelteinflüssen wesentlich, so kann man wissenschaftlichen Berichten entnehmen. Und was genau bedeutet das jetzt!?

Hören kann das Ungeborene schon 4-5 Monate vor der Geburt und speziell zu der Auswirkung von Musik auf so einen ungeborenen Zauberling gibt es wohl zahlreiche Theorien – weil wir das aus gegebenem Anlass voranschreitender Großelternschaft J ziemlich spannend finden, widmen wir uns unter anderem im nächsten SAXOletter (abonnieren kannst Du ihn hier: https://www.saxophonic.de/)  diesem Thema ein wenig ausführlicher – denn, und das wird jeder Musiker und Musik-Hörer bestätigen können, mit Musik sind wir gefühlsmäßig massiv beeinflussbar.

Ein wahrlich guter Grund jedenfalls die „richtigen“ Töne zu treffen 😉

Wir selbst sind nur begrenzt „Wissenschafler“ auf diesem Gebiet, eher und nicht minder wichtig langjährige Selbsterforscher und Begleiter von zahlreichen Musikern und somit Träger der Erfahrungen, die damit einhergehen. Auf Grund dessen sind wir überzeugt davon, dass ganz einfach ausgedrückt über Töne Gefühle transportiert werden und, dass dies beim Empfänger dieser Töne wiederum Gefühle auslöst.

So lassen wir in diesen Tagen sanfte Klänge von Wohlwollen, freudigem Erwarten und liebevollem Willkommen heißen erklingen in dem Bewusstsein, dass dies seine Spuren bei unserem Enkelkind hinterlassen mag.

 


Saxophonic

Saxophonic