Facebook Icon Instagram Icon

Monatsarchiv: November 2019

Veröffentlicht am

Ein Adventsgruß ***Langer Weg-Teil des Geschenkes***

Zum 1. Advent schicken wir Dir eine kleine Geschichte als Adventsgruß, in Dankbarkeit besonders für all jene die unermütlich lange Wege üben, um sich mit ihrer Musik an uns und in der Welt zu verschenken.

***Langer Weg – Teil des Geschenkes***

Autor unbekannt

Auf einer abgelegenen Südseeinsel lauschte ein Schüler aufmerksam der Weihnachtserzählung der Lehrerin, die gerade erklärte: “Die Geschenke an Weihnachten sollen uns an die Liebe Gottes erinnern, der seinen Sohn zu uns auf die Erde gesandt hat, um uns zu erlösen, denn der Gottessohn ist das größte Geschenk für die ganze Menschheit. Aber mit den Geschenken zeigen die Menschen sich auch untereinander, dass sie sich lieben und in Frieden miteinander leben wollen.”

Am Tage vor Weihnachten schenkte der Junge seiner Lehrerin eine Muschel von ausgesuchter Schönheit. Nie zuvor hatte sie etwas Schöneres gesehen, das vom Meer angespült worden war.
“Wo hast du denn diese wunderschöne und kostbare Muschel gefunden?”, fragte sie ihren Schüler.

Der Junge erklärte, dass es nur eine einzige Stelle auf der anderen Seite der Insel gäbe, an der man gelegentlich eine solche Muschel finden könne. Etwa 20 Kilometer entfernt sei eine kleine versteckte Bucht, dort würden manchmal Muscheln dieser Art angespült.

“Sie ist einfach zauberhaft”, sagte die Lehrerin. “Ich werde sie mein Leben lang bewahren und dich darum nie vergessen können. Aber du sollst nicht so weit laufen, nur um mir ein Geschenk zu machen.”

Mit leuchtenden Augen sagte der Junge: “Der lange Weg ist ein Teil des Geschenkes.”


Veröffentlicht am

Geschenkidee – Mit saxophonistischen Momenten durch das Jahr

Wenn Du noch eine wirklich feine Geschenkidee für Freunde des Saxophons suchst, dann haben wir eine gute Nachricht für Dich:

Wir haben gemeinsam mit Felix Burandt, unserem SAXOPHONIC-TeamFotografen – der unsere gesamte SAXOPHONIC-Welt film-fotografisch darstellt – ein Schmuckschätzchen gestaltet.

In einem edlen DIN A3 Fotokalender für 2020 kannst Du mit einer ästhetischen Sammlung von saxophonistischen Momenten durch das gesamte Jahr reisen.

Du kannst den Kalender ab sofort bei uns im store erwerben – oder Dir zuschicken lassen.

Letzter Versandtag: 20.Dezember 2019

Unser Weihnachtspreis für Dich: 24,50€

Bei Versand zzgl 10,00€. Zu bestellen bei praesente@saxophonic.de

Mit dem Auge durch die Saxophon-Welt lustwandeln.

Zu sehen sind unter anderem verschiedene SELMER Mark VI, SELMER Referenz 54 patiniert, SELMER Serie III schwarz/gold mit Jubilee Gravur, SELMER Serie III versilbert mit Jubilee Gravur, SELMER Super Action 80 II weiß/gold

Freude und Schöngeist für Dich und Deine Freunde 🙂

Marion , Reiner, Felix & Dein SAXOPHONIC-Team


Veröffentlicht am

SAXOPHONIC – Brauchtumsfeuer – feurige Freude, stetig glimmende Glut.

Liebe ist das Fundament unserer Philosophie und Liebe wärmt.

Wir sind ein Team Liebender, die für ihre Arbeit brennen. Unser Hauptziel ist es, aus dieser Qualität heraus maximal gut für uns und für Dich da zu sein.

In dieser Absicht verbinden wir uns immer wieder und gerne zwischendurch auch mal mit gemeinsamen Aktivitäten und kraftvollen Ritualen.

Hier nachfolgend zeigen wir Dir Eindrücke von unserem letzten Teamtreffen am Feuer mit leckerem Eintopf aus dem Feuerkessel. Manchmal macht es einfach feurige Freude die Flammen mal so richtig schön auflodern zu lassen, um das angefachte Feuer dann wieder in eine stetig glimmende Glut zu verwandeln.

Warm, lecker, verbunden, liebevoll – mit Dir.


Veröffentlicht am

SaxCelebration – 06. November ist Tag des Saxophons!

Ein Gastbeitrag von Markus Thiel – Equisound

Am 6. November ist es endlich wieder soweit: Feiertag! Und nicht irgendeiner. Wir feiern den Tag des Saxophons zusammen mit dem Geburtstag seines Erfinders Antoine Joseph Sax, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Adolphe Sax. Um die Feierlaune in diesem Jahr noch ein wenig zu steigern, erklärte der……HIER ENTLANG ZUM GESAMTEN BEITRAG


Veröffentlicht am

SaxCelebration!

SaxCelebration!

Ein Gastbeitrag von Markus Thiel – Equisound

Am 6. November ist es endlich wieder soweit: Feiertag! Und nicht irgendeiner. Wir feiern den Tag des Saxophons zusammen mit dem Geburtstag seines Erfinders Antoine Joseph Sax, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Adolphe Sax. Um die Feierlaune in diesem Jahr noch ein wenig zu steigern, erklärte der Schleswig-Holsteiner Landesmusikrat sogar das gesamte Jahr 2019 zum offiziellen Jahr des Saxophons. Mehr als ein Grund dieses außergewöhnliche Instrument und seinen Entstehungsprozess noch einmal eingehend zu beleuchten und zu würdigen.

Das Konzept für das, wohl bis heute, vielseitigste Blasinstrument der Welt, formte sich im Kopf eines Erfinders aus dem schönen Belgien, während dieser in der Instrumentenwerkstatt seines Vaters mit der Perfektionierung von Klarinette und Bassklarinette sein Brot und gleich auch das erste Patent verdiente. Auf Basis der gewonnenen Erfahrung mit diesen Rohrblattinstrumenten verwirklichte Adolphe schließlich den Prototypen seines ersten Saxophons, in der unmittelbar von der Klarinette inspirierten und daher naheliegenden Sopranbauweise. Mit diesem klanglichen Exoten im Gepäck und praktisch ohne Geld in der Tasche, machte er sich schließlich auf den Weg nach Paris, um für seine Neuentwicklung eine möglichst große Plattform zu suchen. Durch eine große Portion Glück und hilfreiches Vitamin B konnte der studierte Klarinettist schließlich in relativ kurzer Zeit namhafte Persönlichkeiten der französischen Musikszene, wie Jaques Fromental Halévy, Daniel-François-Esprit Auber und auch Hector Berlioz von seiner Erfindung begeistern. Steigendes Interesse und ein immer größer werdender Zuspruch motivierten ihn schließlich dazu, mitten in Paris eine Manufaktur für Blasinstrumente zu etablieren, in welcher er, neben optimierten Eigeninterpretationen von Trompete, Horn und Tuba (naheliegender und zusammenfassender Weise Saxhörner genannt) und Aida-Trompeten für Giuseppe Verdi, insgesamt acht verschiedene Saxophon-Modelle vom Sopranino bis hin zu Kontrabass und Subkontrabass(!) realisierte.

Dass sich das eigenwillige Instrument bis zum heutigen Tag immer noch wachsender Beliebtheit erfreut, liegt aller Wahrscheinlichkeit ebenfalls in seiner Entstehung begründet. Als Zwitterwesen zwischen Blech- und Holzblasinstrument war das Saxophon von Beginn an zum tabulos musikalischen Grenzgänger bestimmt. Mit keinem Stil und keiner Spielweise verheiratet, fiel es sozusagen bereits mit der Geburt aus der musikalischen Tradition heraus und nutzte so eine nicht allzu oft vorkommende Chance: die der instrumentalen Selbstfindung. So zog das einzigartige Aerophon schließlich vor allem Instrumentalisten neuartiger Musik in ihren Bann. Egal ob Serielle Musik, Swing, Bebop oder Free Jazz, seine Wandelbarkeit, sowie die eng mit der Persönlichkeit des ausführenden Musikers verbundene Expressivität faszinierten bereits damals und bleiben bis zum heutigen Tag unerreicht. Kein anderes Blasinstrument kann so flüstern, singen oder unbarmherzig schreien wie das Saxophon.

Ob sein Konstrukteur und Erfinder den bis heute anhaltenden Siegeszug seines Instruments in dieser Form vorausgesehen hat? Wir wissen es nicht! Festzuhalten bleibt, dass sich der bis heute ungebrochene Erfolg der Saxophon-Familie letztlich auch auf die mutigen Entscheidungen von nachfolgenden Instrumentenbauern wie Henri Selmer stützt, welche nicht nur bereit waren das technologische Erbe von Adolphe Sax anzutreten, sondern darüber hinaus auch nicht müde wurden, eines der faszinierendsten Blasinstrumente der Welt konsequent weiterentwickelten.

In diesem Sinne: Joyeux anniversaire!


Saxophonic

Saxophonic